APRILIA RSV 4

Aprilia RSV 4

DIE WEITERENTWICKLUNG DER ERFOLGSSTORY

MIT NEUEN ÖHLINS KOMPONENTEN, NEUER BREMSANLAGE UND NEUER APRC ELEKTRONIK WIRD DIE ERFOLGSVERWÖHNTE APRILIA RSV4 FÜR 2017 NOCH BESSER, NOCH SCHNELLER UND NOCH SICHERER.

DAZU GEHT DIE APRILIA RSV4 2017 MIT BOSCH KURVEN-ABS UND BLIPPER AN DEN START. JEDERZEIT BEREIT IHRE 201 PS IN IHREM FAHRWERK DER EXTRAKLASSE AUF DEN ASPHALT ZU BRINGEN.

DIE WEITERENTWICKLUNG DER ERFOLGSSTORY MIT NEUEN ÖHLINS KOMPONENTEN, NEUER BREMSANLAGE UND NEUER APRC ELEKTRONIK WIRD DIE ERFOLGSVERWÖHNTE APRILIA RSV4 FÜR 2017 NOCH BESSER, NOCH SCHNELLER UND NOCH SICHERER. DAZU GEHT DIE APRILIA RSV4 2017 MIT BOSCH KURVEN-ABS UND BLIPPER AN DEN START. JEDERZEIT BEREIT IHRE 201 PS IN IHREM FAHRWERK DER EXTRAKLASSE AUF DEN ASPHALT ZU BRINGEN.

Bereits im Debütjahr 2009 fuhr die RSV4 in der Superbike-WM ihren ersten Sieg ein. Von 2010 bis 2014 gewann sie sieben SBK-WM-Titel 2015 startete die Aprilia RSV4 im FIM Superstock Cup. Mit Savadori im Sattel holte sie vier Siege in acht Rennen. Gewann überlegen den Titel. Wenn es um Superbikes in Serienproduktion geht, gilt die RSV4 bei Journalisten und Szenekennern weltweit als Referenz. Hinter der Erfolgsstory, die die RSV4 in kurzer Zeit geschrieben hat, stehen das Knowhow und der Ehrgeiz der Ingenieure von Aprilia und Aprilia Racing, die seit 1992 insgesamt 54 Weltmeistertitel gewonnen haben.Technologie und Innovation - im Blut, im Kopf, in unserer DNA. Das Konzept der Aprilia RSV4 ist mit Blick auf Design und Technik klar definiert. Um den 65°-V4-Motor entwickelten die Ingenieure ein einzigartiges Motorrad. Ein Superbike mit einem Fahrwerk Erfahrung von 143 gewonnenen 250er-GP-Läufen und 18 gewonnenen WM-Titeln aufbaut. Ein Motorrad, das mit Motormanagement und elektronischen Fahrassistenzsystemen Maßstäbe setzt. Als erster Motorradhersteller führte Aprilia 2007 Ride-by-Wire mit Multi-Mapping in der Serie ein. Mit aPRC - aprilia Performance Ride Control - brachte Aprilia dazu ein hochmodernes, patentiertes System elektronischer Fahrassistenzsysteme von der Rennstrecke.

Die Aprilia RSV4 war das erste Serienmotorrad mit einem leistungsstarken V4-Motor. Ein extrem kompakter Motor, schmal und leicht, rundum mit Hightech Elektronik ausgestattet. Leistungsoptimiert und Euro4 homologiert geht das Aprilia V4-Triebwerk in die Saison 2017. Mit 201 PS bei 13.000/min und 115 Nm bei 10.500 U/min bestätigt der 65°-V-Motor seine bekannt hohen Leistungswerte. Besten Sound bietet er auch in der Euro4-Version. Mit zwei Lambdasonden und einem Abgassteuerventil regelt die neue Schalldämpferanlage die Emissionen. Mit mehr Dämpfervolumen und einer um 300 U/min höheren Maximaldrehzahl konnte auf variable Ansauglängen verzichtet und Gewicht gespart werden. Leichtere Kolben und Kolbenringe reduzieren Blow-by-Effekte, erhöhen Leistung und Haltbarkeit. Die oberen Pleuellager wurden für weniger Reibungswiderstand feingehont. Neue Ventilfedern sorgen für präzise Steuerzeiten, für ein Plus an Leistung und hohe Standfestigkeit. Ein neuer, linear arbeitender Sensor im Getriebe garantiert perfekte Schaltvorgänge.

Die Marke Aprilia gilt in Bezug auf Entwicklung und Konstruktion von Fahrwerken weltweit als eine Referenz. Die RSV4 ist der beste Beweis für die Fahrwerkskompetenz, die sich Aprilia mit Spitzenplätzen in der Weltmeisterschaft erarbeitet hat. An der RSV4 RR und RF sind Einstellungen am Fahrwerk möglich, die kein anderes Serienmotorrad zu bieten hat. Die Aprilia ist das einzige Serienmotorrad, das zusätzlich zu den volleinstellbaren Federelementen, eine Änderung der Motorposition, des Steuerwinkels, des Schwingendrehpunkts und der Höhe des Rahmenhecks ermöglicht. Einstellmöglichkeiten, die sonst nur bei Rennmaschinen geboten werden. Beide RSV4 Versionen sind 2017 mit optimierten vorderen Bremsanlagen ausgestattet. Neu sind die 5 mm dicken und großen, schwimmend gelagerten Bremsscheiben. Neu sind auch die radial montierten Brembo M50 Monoblock-Bremssättel Sintermetall-Bremsbelägen ausgestattet sorgt die Anlage für Bestwerte bei Verzögerung und Feeling.

Die 2017er RSV4 Modelle bieten perfekte Technik weiter verbessert. Dies gilt auch für das von Aprilia patentierte aPRC-System Performance Ride Control. aPRC ist das wohl umfassendste und Fahrassistenzsystem auf dem Markt. aPRC wurde von den siegreichen Aprilia Superbikes in die Serienproduktion übernommen. Eine weitere Systemverbesserung wurde jetzt durch Neupositionierung der IMU–Sensorbox erzielt. Die fahrdynamischen Prozesse werden noch präziser erkannt, analysiert und kontrolliert. In 4. Generation arbeitet aPRC jetzt mit dem neuen elektronischen Gasgriff by-Wire perfekt zusammen. Der Wegfall des Demand-Sensors bedeutet zusätzlich eine Gewichtsreduzierung von 590 Gramm.

Die Aprilia RSV4 RF geht 2017 mit neuer Öhlins NIX-Gabel und TTXFederbein an den Start. Durch die Änderung an der Umlenkung konnte die Reaktionszeit des hinteren Federelements reduziert werden. Gabel und Federbein sind in Federvorspannung, Druck- und Zugstufendämpfung voll einstellbar. Das TTX-Federbein verfügt zusätzlich über High- und Low-Speed-Regulierung. „Made by Öhlins“ ist auch der einstellbare Lenkungsdämpfer. Die RSV4 RF 2017 besticht in Silber-Schwarz mit neuer Superpole Grafik. Zusätzlich zu den hochwertigen Öhlins Komponenten ist die RF mit leichten 6-Speichen-Aluminium-Schmiederädern ausgestattet.

Aprilia Vertragshändler für Gifhorn, Uelzen, Celle, Wolfsburg, Salzwedel